Zillertal - Die Wiege des Alpinismus
spacer

Geschichte

Vom antiken Grenzgebiet zur modernen Tourismushochburg

Das Zillertal kann auf eine lange Geschichte verweisen. Bereits in der Mittleren Steinzeit haben sich Menschen auf dem Gebiet des heutigen Zillertals aufgehalten. Das belegen entsprechende Funde am Tuxer Joch, dem Grenzgebiet zwischen dem westlichen Wipptal und dem Zillertal. Erste Spuren einer permanenten Besiedlung stammen aus der späten Bronzezeit zwischen 800 und 1.200 vor Christus. Im Laufe der Jahrhunderte kamen die Römer in diese Region und nutzten aller Wahrscheinlichkeit nach den Ziller als natürliche Grenze ihrer beiden Provinzen Noricum und Rätien. Um circa 560 nach Christus lösten die Bajuwaren die römische Herrschaft ab.

Bis das Zillertal seine erste urkundliche Erwähnung finden sollte, mussten allerdings noch über dreihundert Jahre vergehen. Anno 889 war das „Cillarestal“ Gegenstand einer Schenkungsurkunde zugunsten des Erzbistums Salzburg. Bereits im Jahrhundert zuvor wurde das Zillertal christianisiert. Ähnlich wie bei den römischen Provinzgrenzen war der Ziller auch in diesem Zusammenhang von entscheidender Bedeutung. Dieses Gewässer fungierte einmal mehr als Grenzfluss, diesmal zwischen den Diözesen Salzburg und Säben-Brixen bzw. in heutiger Zeit Innsbruck. Verdeutlicht wird dies an den grünen Salzburger Kirchtürmen im Osten, während die westliche Talseite von durchwegs roten Kirchtürmen gekennzeichnet ist.

Vertreibung aus dem späteren Urlauberparadies

Die Kirche im Allgemeinen hat in diesem Tal noch anderweitig eine große – und ebenfalls trennende - Rolle gespielt. Die sogenannten Zillertaler Inklinanten waren im 19. Jahrhundert Verfolgungsaktionen ausgesetzt und mussten aufgrund dieser Anfeindungen ihre Heimat verlassen. Es handelte sich dabei um Protestalten, die im großteils katholisch geprägten Tirol insgesamt keinen einfachen Stand hatten. Nach ihrer Vertreibung gründeten sie in Preußen Zillerthal-Erdmannsdorf, diesem Ort mussten die im Laufe des Zweiten Weltkrieges aber ebenfalls den Rücken kehren.

Seit Anfang des 19. Jahrhunderts ist das gesamte Zillertal Teil Tirols und gehört damit auch zu Österreich. Nur wenige Jahrzehnte später entdeckten bereits Alpinisten diese Region und gelten heute als touristische Wegbereiter. Um 1950 erfolgte schließlich der Aufstieg des Zillertals als Urlaubsdestination für den Wintertourismus. Seine Anfänge werden von der Errichtung der ersten Liftanlagen markiert. Seit den 1970er Jahren fungiert das Zillertal zudem als bedeutender Lieferant von Strom in Form von Wasserkraft und hat somit eine wirtschaftliche Bedeutung erlangt, die weit über das Tourismus-Segment hinausgeht.

Start | Geografie | Tourismus | Ferienregionen | Tradition | Trend | Impressum
© 2019 by Zillertal.li - Die Texte sind urheberrechtlich geschützt.